Geschätzte Lesezeit ≈ 3 Minuten

Wie sieht Dein Büro aus? Dein Arbeitsplatz, Dein Workspace?

Die einen bevorzugen einen sauber aufgeräumten Arbeitsplatz, die anderen ein wildes Durcheinander Ihres Workspaces. Dies ist abhängig von Gewohnheiten, Arbeitsroutinen und persönlichen Vorlieben.

Vorurteile für den einen oder anderen Workspace-Stil sind unnötig, denn im kreativen Chaos wird genauso gewissenhaft gearbeitet wie in der produktiven Leere Kreativität entfaltet wird. Das eine schließt das andere nicht aus.

Ich persönlich bevorzuge einen sauberen freien Schreibtisch, ein aufgeräumtes Büro und gleiche Gewohnheiten. Ordnung hilft mir meinen Kopf freizuhalten. Ich weiß wo etwas im Büro steht und liegt, genauso wo etwas auf meinem Server zu finden ist. Ein Handgriff, ein paar Mouse-Klicks, kein langes Suchen, kein großes Nachdenken, keine Ablenkung. Fokus auf das Wesentliche.

Was für die einen Klarheit und Freiraum bedeuten kann, sieht für kreative-Chaos-Liebhaber nach stupidem Automatismus & „Adrian Monk„-Style aus 😉 … jeder Mensch ist individuell

Wie ist das bei Dir? Gehst Du gerne in Dein Büro?

  • arbeitest Du dort gewissenhaft und organisiert?
  • bist Du dort produktiv und kreativ?
  • fühlst Du Dich dort pudel- oder eher unwohl?
  • dominiert der Fokus oder eher die Ablenkung?

Es gibt viele Variablen für Dein persönliches Wohlbefinden an Deinem Arbeitsplatz:

Ist es hell genug, der Schreibtisch auf richtiger Höhe, ein hochwertiger Stuhl vorhanden, in welchen Farben sind die Wände gestrichen, ist es zu laut, sind zuviele Pheripheriegeräte dort und die Luft miefig, magst Du es lieber ordentlich oder durcheinander, steht Dein Schreibtisch zu einer Wand oder im Raum, findest Du Ideen in der Ordnung oder Unordnung, … 

Um zu sehen, was zu Dir, Deinem Workflow und Wohlbefinden am Besten passt, probiere doch einfach mal für je 1 bis 2 Wochen verschiedene (gemischte) Varianten der produktiven Leere zum kreativen Chaos aus, sowie verschiedene Setups Deines Büroraumes oder Arbeitsplatzes … vielleicht kannst Du manches optimieren.

Denn auch hier ist es wie bei der Ernährung, beim Sport, der inneren Einstellung und vielen anderen Dingen im Leben: was bei einer Person super funktioniert muss noch lange nicht für eine andere gelten – denn jeder ist individuell und muss selbst seine optimale Arbeitsplatz-Einrichtung und Workspace-Bedingungen finden. Das geht nur durch Ausprobieren und Beispiele von anderen studieren.

Hast Du alles in einem Raum oder getrennte Büro- und Technikräume?

Für mehr Ruhe und Ordnung trenne ich zwischen Büro-Raum und Technik-/Server-Raum, und versuche – soweit möglich – alles über Netzwerk-Kabel-Verbindungen und nicht über WLAN laufen zu lassen.

Im Büroraum selbst ist es durch die Raum-Trennung angenehm ruhig, kein Lüftergeräusch vom Server, kein Piepsen von Pheripherie-Geräten, kein Laserdrucker-Getöse und -Gestank… nur der normale „Tageslärm“ und gerne motivierende sowie entspannende Musik oder gänzliche Stille.

Welche Ausstattung und Arbeitsgeräte nutzt Du?

Aufgrund der flexibleren Mobilität, der lautlosen Integration im Büro, dem weiteren Akkubetrieb bei einem Stromausfall, die Möglichkeit vor Ort beim Kunden zu präsentieren sowie bei Foto-Shootings die Bilder direkt in den Rechner zu übertragen, arbeite ich mit einem MacBook Pro.

Für bessere Übersichtlichkeit beim Arbeiten am Schreibtisch nutze ich noch einen zusätzlichen Monitor (ein einfaches Thunderbolt Display), gepaart mit einer kabelgebundenen Tastatur und einer Logitech PC Maus.

Meine weitere Aufteilung ist einfach, reduziert und übersichtlich, auf guten Workflow und Nutzen optimiert, sowie ausgelegt Ablenkungen größtenteils zu reduzieren (das fängt für mich bei zuviel Firlefanz auf dem Schreibtisch an und endet in zeitintensiver Wartung von zuviel Gerätschaften & Co.) …

Keep it simple:

 

Büro-Raum: Einrichtung / Ausstattung

+ eine weiße Büroeinrichtung mit Teilen der Serie Galant von Ikea
+ eine Tageslicht-Deckenleuchte Long Grill Ceiling von SLV (*)
   » Leuchtmittel: Vollspektrum-Tageslicht-Leuchtstoffröhren inkl. UV-A & UV-B von naturlicht.de

+ ein elektrisch höhenverstellbarer Schreibtisch (VitalForm2) von Ceka
+ ein orthopädisch-ergonomischer Bürostuhl Jive Detensor 560 von Haider Bioswing
   » 
passender Blog-Beitrag hierzu: “ Gesunder Rücken Teil 1

+ ein iPhone von Apple

+ ein magnetisches 200 x 100 cm Whiteboard von MOB (*) und abwischbare Marker von Staedler (*)
+ mehrere Din A5 Notizbücher von Avery (*) und eigene Kugelschreiber

+ zwei Timer von TFA(*)
   » passender Blog-Beitrag hierzu: “ zeitliches Muster

Server-Raum: Pheripherie / Ausstattung

+ ein Farblaserdrucker LaserJet Pro M252dw von HP (*)

+ ein Server: Disk Station 214+ von Synology (*)
   » passender Blog-Beitrag zum Thema “ Datensicherung “

+ eine Unterbrechungsfreie Stromversorgung Back-UPS CS 650 von APC (*)

+ eine AirPort Time Capsule von Apple (*)

+ ein lüfterloses Gigabit Switch von TP-Link (*)

+ eine FRITZ!Box 6490 Cable von AVM (*)

Mit diesem einfachen Setup und Gewohnheiten habe ich mir meinen Arbeitsplatz für mehr persönliches Wohlbefinden geschaffen.

Was bevorzugst Du? Wie sieht Dein Büro, Dein Workspace aus?

Probiere selbst ein bisschen aus, lass Dich durch diesen Blogbeitrag oder durch andere geteilte Erfahrungen inspirieren und optimiere bei Dir selbst, wenn Du noch nicht ganz so glücklich mit Deinem Büro bist.

Überprüfe ob sich dadurch Dein Workflow, Deine Produktivität und vor allem Dein Wohlbefinden verändert.

Kommentare werden erst nach Freigabe veröffentlicht.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere zufällig ausgewählte Blog-Beiträge